Pflege von Bauwerken und gerüstlose Fassadensanierungen in Wien

Die Pflege eines Gebäudes und die regelmäßige Kontrolle der einzelnen Bauelemente sind notwendig, um den gewünschten Zustand eines Gebäudes über längere Zeit gewährleisten zu können und um seine Erhaltungskosten auf ein vernünftiges Maß zu begrenzen. Die Vermeidung von Wasserschäden ist eine der wichtigsten Aufgaben, welche die regelmäßigen Wartungsarbeiten eines Hauses erfüllen sollen. Dazu gehören unter anderem:


- das Reinigen von Dachrinnen mehrmals pro Jahr, um ihr Verstopfen und ein Überlaufen zu verhindern.


- das Sanieren von Putzrissen und Putzschäden 


- die Kontrolle und das Ausbessern von Überblechungen (um z.B. Schäden an Gesimse und Fassaden zu 
  vermeiden)


- die Kontrolle und die Wartung von Gebäude- und Bauwerksfugen

 

Fassadensanierungen und Wartungsarbeiten dieser Art führen wir gerüstlos in Wien und ganz Österreich durch.

 

 

 

SANIEREN VON PUTZRISSEN

 

1. Einzelrisse:

 

für Einzelrisse gibt es 3 Instandsetzungsmöglichkeiten

 

- der starre Rissverschluß

Es werden die Ränder aufgeweitet und danach als Grundierung eine festigende Imprägnierung aufgebraucht. Dann wird der Riss mit einem möglichst elastischen Feinmörtel verfüllt und schließlich wird die Struktur an die den Riss umbegenden Oberputz angepasst.

 

- die Rissüberbrückung

Sie führt man im Bereich von Materialwechsel oder über Wärmebrücken aus. Der alte Putz wird beidseitig des Risses mind. 20 cm entfernt. Um den neu aufgetragenen Putz von dem sich noch immer dynamisch verhaltenen Untergrund zu trennen, wird eine Trennlage zB. bituminöses Papier aufgebracht. Dann befestigt man einen Putzträger zB. Drahtgewebe. Auf den Putzträger wird ein neuer zweilagiger Putz mit der gleichen Oberflächenstruktur wie der vorhandene Putz aufgebracht.

 

- der flexible Rissverschluß

Er wird bei geradlinig verlaufenden Rissen zB. bei horizontale Schubrissen angewendet und bedeutet die Umwandlung des dynamischen Risses in eine Dehnungsfuge. Dabei wird der Riss zu einer min. 8mm breiten Fuge aufgeweitet und es wird eine festigende Imprägnierung als Grundierung aufgebracht. Die Fuge wird dann mit einer Schaumstoffschnur hinterlegt und anschließend mit einem plastoelastischen, überstreichbaren Fugendichtstoff auf Acryliliconbasis verfüllt.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtalpinisten

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.